Fernbus Deutschland

CS Geld für Träume

wertvolle - oft sofort umsetzbare - Tipps

Mit dem Fernbus durch Deutschland und Europa

Mein Erfahrungsbericht:

Die Vorbereitung

Mit dem Fernbus von Dresden nach Stuttgart, das war vor einigen Tagen mein Ziel und ich habe nach einiger Suche einen Anbieter gefunden, der die Strecke anbietet. Der Postbus war es in meinem Fall und die erste Überraschung war, der wirklich günstige Preis für die Strecke. Nicht einmal 30,-- Euro sollte die Fahrt kosten.

Okay, vielleicht lag es daran, dass es ein Sonntag und der Bus noch ziemlich leer war. Doch damit nicht genug. Nachts habe ich gesucht und am nächsten Morgen wollte ich die Buchung fest machen.

Große Freude bei mir denn der Preis lag plötzlich nur noch bei knappen 20,-- Euro. Vielleicht noch wichtig ist zu erwähnen, dass ich die Fahrt etwa 2 Wochen im Voraus gebucht habe.

Der nächste Schritt war dann etwas schwieriger. Die richtige Haltestelle bei google-Maps finden, damit ich meinem Fahrer sagen konnte, wo er mich absetzen soll. Bei google-Maps war die angegebene Haltestelle nicht zu finden und im Plan mit der Fahrkarte war es nicht ganz eindeutig. Per Email habe ich dann bei Postbus nachgefragt und auch die genaue Straße mit Hausnummer bekommen.

Vor Ort wußten dann aber alle, die ich gefragt habe an welcher Haltestelle die Fernbusse starten. Aber als nicht Ortskundiger wollte ich kein Risiko eingehen.

 

Das Ticket habe ich hier online bestellt und dann ausgedruckt und mitgenommen.

Die Fahrt:

 

Keine Wartezeit, der Bus kam 100 Prozent pünktlich. Und der Fahrer hat uns freundlich begrüßt.

Das Gepäck wurde dann im unteren Bereich des Busses verstaut und mit einem Band versehen. Als Fahrgast bekamen wir einen Abriss, mit dem wir das Gepäck dann beim Ausstieg wieder bekommen konnten. Dieser Abriss sollte gut aufbewahrt werden, denn ohne diesen wird man mit dem Gepäck Schwierigkeiten haben.

Im Bus konnte man dann seinen Platz einnehmen und sich anschnallen.

Anschnallen ist auch im Fernbus Pflicht - wie ich den Sicherheitshinweisen , die per Film gezeigt wurden , entnehmen konnte.

Während der Fahrt konnte ich das kostenlose W-LAN nutzen, dass auch meistens überraschend gut funktioniert hat. Das Moviepaket habe ich jetzt nicht getestet, aber da ich einige Videos aus meinem Youtube-Kanälen "erlebnis-katalog" , "cleverkauf" und "schaelfinanz" getestet habe, und die sich die Videos sehr gut abspielen ließen, gehe ich davon aus, dass auch das Moviepaket funktioniert.

In Nürnberg und Stuttgart hat der Fernbus jeweils am Flughafen Toilettenpausen eingelegt und der Fahrer gewechselt. Es gab übrigens auch eine Toilette an Bord. Allerdings bin ich kein Fan davon, da es während der Fahrt schon etwas wackelig ist. Aber für den Notfall gibt es eine.

Die Sitze im Fernbus ließen sich in der Breite verstellen und auch die Lehnen konnte man vor und zurück stellen. Die Armlehnen konnte man hoch oder hinunter klappen und die Beinfreiheit war aus meiner Sicht sehr gut.

Kleinere Getränke und Snacks konnte man an den Haltestellen ebenfalls beim Fahrer erwerben und die Preise waren sehr human.

 

Mein Fazit

 

Ich werde gerne wieder einmal einen Fernbus nehmen. Zumal wir auch pünktlich ankamen.

 

Ihr Claudio Schäl

Copyright CS Geld für Träume Ltd.